Aktuelles

Wertvolle Unterstützung bei großer Aufgabe

Nach umfangreicher Sanierung erstrahlt die Süd-West-Fassade des Ev. Mädchenheims in einem hellen Farbton. Der Lions Club Rastatt übernahm  bei dem 220.000 Euro teuren Projekt die Kosten von 32 000 Euro für den Fensteraustausch.  Bei der Spendenübergabe  durch Mitglieder des Clubs erläuterten Einrichtungsleiterin Ute Zächelein und Lothar Wunsch als stellvertretender Vorsitzender des Trägervereins Ev. Mädchenheim Gernsbach  das Projekt. „Die vorgehängte Fassade des Gruppengebäudes wölbte sich zu Anfang des Jahres nach außen. Es bestand  Gefahr, dass sie abstürzt. Umgehend musste gehandelt werden, da täglich 30 Mädchen sowie 20 Mitarbeiterinnen  ein- und ausgehen,“ so Lothar Wunsch.  Der Lions-Präsident Rupert Felder betonte: „Es war klar, dass wir hier unterstützen. Es entspricht unserem Leitgedanken, dem Mädchenheim und den darin betreuten Mädchen zu helfen.“  Das Ev. Mädchenheim leiste wertvolle Arbeit – auch über die Region hinaus, so Felder. Doch das ist erst der Anfang, denn auch die restlichen drei Fassaden des Gebäudes entsprechen nicht mehr den energetischen Ansprüchen. „Wir rechnen  mit Kosten von ca. 500.000 Euro.“ so Wunsch.  Gegründet wurde das Heim 1880. Seit 1973 ist ein Verein Träger der Jugendhilfeeinrichtung, deren Aufgabe heute darin besteht, Mädchen ein gesundes, altersgerechtes Aufwachsen zu ermöglichen, wenn es in der Herkunftsfamilie nicht möglich ist. Aktuell sind 31 Mädchen untergebracht. Der Alltag ist dem einer Familie vergleichbar – mit professionellem Konzept für individuelle Hilfe. Dazu bietet das Mädchenheim auch ambulante Angebote wie  soziale Gruppenarbeit und Schulsozialarbeit. Ein großes Spektrum, das sich weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit abspielt „Wir danken dem Lions Club für diese großzügige Spende“, sagten Wunsch und Zächelein.  „Leider hat Jugendhilfe keine große Lobby“, bedauern sie  und hoffen  auf mehr Unterstützung.

 

Bild von Irene Schneid-Horn: Scheckübergabe (v.li.: Ute Zächelein, Hans Leitner, Hans-Jochen Volmer, Rupert Felder ,Lothar Wunsch, Bertold Baldauf.

Letzter SMART!-Kurs verabschiedet

Nach 14 Jahren wurde der letzte SMART!-Kurs feierlich verabschiedet. Wieder konnten fünf Mädchen den Kurs absolvieren, um Unterstützung in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch zu erhalten. Zudem wurde ein Bewerbertraining und ein Selbstbehauptungskurs durchgeführt. Im Bereich Internet und EDV wurde ein Zertifikat erworben. Nach wie vor ist man vom Erfolg des Kurses überzeugt, aber der zunehmende Nachmittagsunterricht macht es schwierig nach neun Schulstunden noch motiviert mit den Mädchen zu arbeiten. "Es wird weiter eine Förderung geben. Wie die im nächsten Schuljahr aussehen wird, müssen wir noch überlegen, " so die Einrichtungsleiterin Ute Zächelein bei der Abschlussfeier. Jedes Mädchen konnte seien Zertifikate in Empfang nehmen, sowie jeweils ein kleines Geschenk. Monika Petermann-Wunder vom Club Soroptimist international Bad Herrenalb/Gernsbach, der den Kurs seit Jahren finanzielle unterstützt überreichte ebenfalls Präsente an die Mädchen. Ein Dank ging an die Kursleiter/Innen, ohne die das Projekt nicht möglich gewesen wäre.

Adventsfeier 2017

Alle Jahre wieder lädt das Evangelische Mädchenhiem Gernsbach zu seiner Adventsfeier ein. So geschehen am 16. Dezember diesen Jahres. Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt. Gemeinsam mit Viku, als Vetreterin des Heimrats,  konnte Ute Zächelein die zahlreichen Gäste begrüßen und das vergangene Jahr Revue passieren lassen. Musik- und Theater-AG haben mit ihren Auftritten die Zuschauer begeistert.  Isabeau trug in Vertretung von Herrn Pfarrer Scholz Gedanken zu Advent und Weihnachten vor. Ute Gieser ehrte stellvertretend für den Vorstand Ute Zächelein für ihr 30-jähriges Dienstjubiläum. Gemeinsam beschloss man mit "Let it Be" das Programm um anschließend bei Kaffee und Kuchen weiter zusammen zu sitzen.

Adventsfeier 2016

Auch bei der diesjährigen Adventsfeier am 10.12.2016 war der festlich geschmückte  Saal des Evangelischen Mädchenheims wieder vollbesetzt. Die Mädchen der Musik- und Theater-AG konnten zeigen, was sie in den letzten Wochen und Monaten einstudiert haben. Anschließend konnten alles Gäste sich beim gemeinsamen Kaffeetrinken austauschen.

SMART!-Abschlussfeier 2016

Auch 2016 konnten wieder 5 Mädchen das SMART!-Projekt erfolgreich abschließen. In einer kleiner Feierstunden wurden die Zertifikate verliehen. Die Anwesenheit von Frau Fütterer als Vertreterin des Landkreises, sowie von Frau Bauer, die für den Sponsor SI International Bad Herrenalb/ Gernsbach anwesend war und Frau Gieser, die den Verwaltungsrat repräsentierte wie die aller anderen Gäste, würdigte die Bemühungen der Mädchen im letzten Schuljahr. Gemeinsam mit den Kursleitern udn Mädchen ließ man den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklingen.

Adventsfeier 2015

Wieder kamen am vergangenen Samstag eine große Anzahl an Gästen in den weihnachtlich geschmückten Saal. Die Mädchen hatten gemeinsam mit ihren Pädagogischen Fachkräften ein abwechslungsreiches Programm zusammen gestellt. Die Teilnehmerinnen der Musik-, Theater- und Zirkus-AG überzeugten mit ihren Darbietungen. Ute Zächelein und Mathilde Dehlinger, gewähltes Mitglied des Heimrats, konnten die Gäste gemeinsam begrüßen und gingen auf die Situation der Flüchtlinge ein. Im Mädchenheim leben momentan sechs unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Pfarrer Hans-Joachim Scholz vertrat  Michael Schmidt, den Vorsitzende des Verwaltungsrats, und sprach über das Wirken der unsichtbaren Engel in unserem Alltag.Beim gemeinsamen Kaffeetrinken, zu dem Fadia als Moderatorin einlud, ergaben sich noch viele interessante Gespräche.

SMART!-Abschlussfeier

Am 08. Juli konnte im Ev. Mädchenheim der 11. Jahrgang des SMART!-Projekts feierlich verabschiedet werden. Die Mädchen haben wieder ein Jahr zusätzlich zu Ihren schulsichen Verpflichtungen in dem Projekt "gebüffelt". Ein herzlicher Dank ging hier ebenfalls an die Kursleiter, die es  auch geschafft haben die nötige Motivationsarbeit zu leisten. Ein weiterer Dank an den Club Soroptimist International Bad Herrenalb / Gernsbach, die seit 2007 das Projekt finanziell unterstützen.

Jubiläumsjahrgang verabschiedet

Zum 10. Mal konnte im Mädchenheim ein SMART!-Kurs seine Zertifikate erhalten. Sechs Mädchen haben in diesem Schuljahr das Projekt besucht. Gemeinsam mit den Kursleitern und -leiterinnen konnte Ute Zächelein  die Leistungen der Teilnehmerinnen würdigen. Gäste waren unter anderem Mitglieder des Clubs Soroptimist International Bad Herrenalb/ Gernsbach, die zum 8. Mal den Kurs gesponsert haben.

Spende von Jugendlichen für Jugendliche

„ Das ist eine Supersache, da können wir uns jetzt vielleicht wirklich das Außentrampolin leisten!“ freute sich Ute Zächelein vom Evangelischen Mädchenheim Gernsbach über die unerwartete Spende von 200 €. Das Team „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ des Windeck Gymnasiums hatte beschlossen, den Jugendlichen im Murgtal den gesamten Reinerlös der letzten Aktion zur Verfügung zu stellen. Lehrerin Barbara Becker vom Courageteam  kopierte eigens zwanzig echte „10€ Schule ohne Rassismus Scheine“, so dass die Übergabe stilecht im Unterricht von Klassenlehrerin Anja Strauß als Aktion der gesamten Klasse stattfinden konnte. Frau Zächelein stellte die Arbeit des Evangelischen Mädchenheims vor.  "Der Tag läuft eigentlich ab wie bei euch: Schule, Hausaufgaben und bei manchen auch Klavierstunden.“ Im Mittelpunkt stünden Kinder, Jugendliche und ihre Familien in besonderen Problemlagen.  Fast eine Stunde beantwortete sie ausführlich die interessierten Fragen der Klasse, die sich um praktische Dinge wie abendlicher Ausgang, Taschengeld und die Finanzierung eines Rollerführerscheines drehten. Auf die Rückseite der „10 € Scheine“ schrieben die Schüler noch herzliche Grüße, die Frau Zächelein gern mit ins Murgtal nahm.

Scheckübergabe in der Mädchengruppe

Die Mädchengruppe in der Erich-Kästner-Schule hatte Besuch. Die beiden Soroptimist-Clubs Bad Herrenalb/Gernsbach und Murgtal trafen sich mit der Schulleitung und dem Förderverein der Schule zur Spendenübergabe. Stefanie Franz, Sozialpädagogin des Evangelischen Mädschenheims Gernssach, berichtete über die Arbeit der Mädchengruppe.

Adventsfeier im Mädchenheim

Wir haben zu unserer traditionellen Adventsfeier am 14.12.2013 in unserem Festsaal aingeladen. Zahlreiche Gäste folgten der Einladung und konnten die unterschiedlichen Aufführungen der Mädchen bestaunen. Musik-, Theater- und Zirkus-AG haben wieder ein abwechslungsreiche Programm auf die Beine gestellt. Der gelungene Nachmittag konnte dann bei Kaffee und Kuchen ausklingen. Lesen Sie Näheres dazu in den Presseartikeln.

Die Schulsozialarbeiter im Gemeinderat

Dass die Schulsozialarbeit in den Gernsbacher Schulen gut angenommen wird und mittlerweile fester Bestandteil ist, davon überzeugten Heike Tafler, Elvira Swientek und Astrid Klempt den Gemeinderat am 21.10.2013 in dessen Sitzung. Unterstützt wurden sie dabei von den ebenfalls anwesenden Rektoren der Werkrealschule, der Realschule und des Gymnasiums. Entsprechend positiv war auch die Resonanz im Gemeinderat quer durch alle Fraktionen auf den Jahresbericht der Schulsozialarbeit, den Ute Zächelein präsentierte. Weiteres entnehmen Sie bitte den Presseartikeln.

Ein Jahr Schulsozialarbeit am ASG

Die Schulsozialarbeiterin des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Gernsbach, Astrid Klempt, zieht gemeinsam mit dem Rektor,  Stefan Beil, der Leiterin des Evangelischen Mädchenheims Gernsbach, Ute Zächelein,  als Träger der Schulsozialarbeit  und der Presse Bilanz. Wie war das erste Jahr, was wird sich im nächsten Jahr weiterentwickeln, was verändern. "Ich weiß nie was mich erwartet, aber ich gehe jeden Tag gerne in die Schule", so das Resümee der Schulsozialarbeiterin. Weiteres entnehmen Sie bitte den Presseartikeln.

SMART! - Abschlussfeier

9. SMART! - Projekt beendet

Am 13. Juni 2013 war es wieder soweit, fünf Mädchen bekamen in einer Feierstunde Ihre Zertifikate für einen erfolgreichen Abschluss des SMART!-Projekts überreicht. Neben den Kursleitern und -leiterinnen nahmen Frau  Raible für den Verwaltungsrat, Frau Fütterer als Vertretung für Herrn Biehl vom örtlichen Jugendamt und Frau Petermann-Wunder für den Club Soroptimist International Bad Herrenalb-Gernsbach an der Feierstunde teil. Frau Petermann-Wunder sagte eine weitere Untersatützung des Projekts für das nächste Jahr zu. Die Heimleiteirn Frau Zächelein wies darauf hin, dass das nächste Projekt schon eine Jubiläumsausgabe ist, dann findet SMART! zum 10. Mal statt.

Traditionelle Adventsfeier

Am 15.12.2012 fand im Saal des Evangelischen Mädchenheims die traditionelle Adventsfeier statt. Musik-, Theater- und Tanz-AG haben zusammen mit der Sozialen Gruppenarbeit eine szenische und musikalische Weihnachstreise durch Europa vorbereitet. Als die Heimleiterin Ute Zächelein die Gäste begrüßte, war der Saal bis auf den letzten Platz besetzt. Nach dem Programm sprachen Pfarrer Scholz und der 1. Vorsitzendes des Vereins Ev. Mädchenhiem noch zu den Gästen, bevor dann der Nachmittag mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken ausklang.

Zwischenbericht der Schulsozialarbeit im Gemeinderat

Am 24. September 2012 erstatteten die Heimleiterin Ute Zächelein und die beiden Schulsozialarbeiterinnen der Gernsbacher Schulen, Heike Tafler und Elvira Swientek, dem Gemeinderat einen Zwischenbericht Ihrer Arbeit. Ergänzt wurde dieser Bericht durch Felicitas Heck, Rektorin der Hauptschule, und Joachim Schneider, Rektor der Realschule. Die Gemeinderäte zeigten sich sehr interessiert und das gemeinsame Fazit war: Die geleistete Arbeit in den Schulen ist notwendig und gut. Der Termin wurde auch genutzt, um dem Gemeinderat Astrid Klempt,  die neue Schulsozialarbeiterin des Gymnasiums vorzustellen, sowie Daniela Fritzinger, die als Anti-Aggressions-Trainerin die Schulsozialarbeiterinnen in Projekten unterstützen wird.

Neue Schulsozialarbeiterin am Albert-Schweitzer-Gymnasium

Seit dem Beginn des Schuljahres 2012/2013 ist Astrid Kelmpt die neue Schulsozialarbeiterin am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Gernsbach. Die Trägerschaft der Schulsozialarbeit hat das Evangelische Mädchenheim Gernsbach inne, wie auch schon an der Realschule und von-Drais-Schule in Gernsbach und an der Realschule in Gaggenau. Möglich wurde dieses Angebot durch die neue Landesförderung. 

SMART!

SMART!-Abschluss 2012

Zum 8. Mal wurde das Projekt "SMART! - Stark machen für den Arbeitsmarkt" in diesem Schuljahr durchgeführt.  Sechs Mädchen nahmen an diesem Projekt teil. Ziel ist es sie bei dem Übergang zwischen Schule und Beruf zu begleiten, einen guten Schulabschluss, den Besuch einer weiterführ- enden Schule oder den Beginn einer Berufsausbildung zu ermög- lichen. Dies geschieht mit Hilfe von Unterricht und Prüfungsvor- bereitungen in den Hauptfächern, einem EDV- und Internetkurs, einem Bewerbertraining, sowie einem Selbstbehauptungskurs. Finanzielle Unterstützung erfahren wir hierbei von dem Club Soroptimist International Bad Herrenalb / Gernsbach und durch die Bußgelder der Gerichte in Gernsbach, Rastatt und Baden-Baden. In einer kleinen Feierstunde konnten wieder sechs Mädchen ihre Zertifikate erhalten. Im Schuljahr 2012/2013 wird wieder eine neuer Kurs starten, wieder mit Unterstützung des Clubs Soroptimist International Bad Herrenalb/ Gernsbach.

Gelungene Adventsfeier im Mädchenheim

Am 10.12.2011 fand im vollbesetzten Festsaal des Mädcheneims die diesjährige Adventsfeier statt. Heimleiterin Ute Zächelein konnte zahlreiche Freunde, Förderer und Kooperationspartner begrüssen. Die Theater- und Musik-AG, sowie die Soziale Gruppenarbeit hatten ein Musical vorbereitet. "Eine Weihnachtsgeschichte" nach Charles Dickens wurden von Elvira Swientek, Petra Martin-Fritz und Yvonne Rentz einstudiert. Der musikalische Teil wurde von  Heike Tafler und Susanne Ell mit der Musik-AG gestaltet. Pfarrer Hans Scholz nahm in einem Gleichnis das Thema des Musicals erneut auf. Beim anschließenden  gemeinsamen Kaffee trinken fanden noch viele interessante Gespräche statt.

Schulsozialarbeit

"Stark ohne Gewalt": ein gemeinsames Projekt der Schulsozialarbeitein der Reaschule Gernsbach und der Polizei

Das Evangelische Mädchenheim führt seit dem Schuljahr 2009/2010 die Schulsozialarbeit an der von-Drais-Schule in Gernsbach durch. Frau Elvira Swientek ist die neue Schulsozialarbeiterin an der Hauptschule. Sie wird hierbei unterstützt von Frau Christine Auer. Seit November 2009 hat auch die Realschule Gernsbach eine Schulsozialarbeiterin, Frau Heike Tafler vom Evangelischen Mädchenheim ist montags und donnerstags an der Realschule tätig. Ab September 2011 wird das Team durch Frau Daniela Fritzinger, die die Schulsozialarbeit an der Realschule Gaggenau von Frau Yvonne Rentz übernehmen wird. Frau Fritzinger wird zudem an den anderen beiden Schulen als Anti-Aggressionstrainerin zur Verfügung stehen.

Projektabschluss der Schulsozialarbeit an der von-Drais-Schule

Frau Swientek, Schulsozialarbeiterin der von-Drais-Schule hat am Freitag, den 18.11.2011 zum Abschluss des Projektes "Mobbingfreie Schule - gemeinsam Klasse sein!" an einem Elternnachmittag gemeinsam mit den beteiligten Schülern die Ergebnisse der Projektwoche vorgestellt. Das Projekt "Mobbingfreie Schule" ist ein landesweites Präventionsprogramm des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport in Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse. Seit drei Jahren führt Frau Swientek dieses Projekt in den fünften Klassen durch. Ziel ist eine mobbingfreie Schule und um das zu erreichen muss jedes Jahr wieder daran gearbeitet werden.

Mädchengruppe

Pressetermin in der Mädchengruppe

Mädchen in der Pubertät sind auf der Suche nach ihrer weiblichen Identität. In der Mädchengruppe setzen sich die Mädchen mit ihrem Frau werden und Frau sein auseinander. Sie haben hier die Möglichkeit dies ohne die direkte Beteiligung von Jungen zu machen und damit frei von männlichen Standards und gesellschaftlichen Erwartungen. Die Mädchengruppe findet einmal wöchentlich unter der Leitung von Frau Daniela Fritzinger in der Erich-Kästner-Schule statt und wird vom Club Soroptimist International Bad Herrenalb / Gernsbach und dem Club Murgtal finanziert.

Soziale Gruppenarbeit auf Trekking-Tour

Beim Aufbau der Zelte für die Übernachtung

Mit schwerem Gepäck waren die Jungs und Mädchen der Sozialen Gruppenarbeit im Juli in der Pfalz auf einer Trekking-Tour. Zelte, Isomatten, Schlafsäcke, Kleidung und Verpflegung mussten in den Rucksäcken transportiert werden. Die Zelte wurden mitten in der Wildnis an Plätzen aufgeschlagen, wo dies erlaubt war. Vier Tage waren Frau Rentz und Herr Drossel mit den Kindern unterwegs. Jeden Tag mussten etliche Kilometer bis zum nächsten Übernachtungsplatz zurückgelegt werden. Strapazen und auch heftiger Regen brachten die Kinder an ihre Grenzen. Besonders groß war dann aber der Stolz, das alles geschafft zu haben!