Pädagogische Schwerpunkte

Der Einzelne

Im Mittelpunkt unseres Handelns stehen Kinder, Jugendliche und ihre Familien in besonderen Problemlagen. Unser Ziel ist es, die Zukunftschancen junger Menschen zu verbessern, die Familien in ihrer Situation ernst zu nehmen und gemeinsam nach geeigneten Lösungen zu suchen, wie Konflikte, Krisen und Erziehungsschwierigkeiten bewältigt werden können.

Die Gemeinschaft

Die Erziehung bei uns hat ihren Schwerpunkt in der Gruppe. Unsere Kinder und Jugendlichen sollen Gemeinschaft und Beziehung erleben, um selbst Gemeinschafts- und Beziehungsfähigkeit erlernen zu können.

Der Alltag

Unsere Kinder und Jugendlichen lernen ihren Alltag selbständig zu bewältigen. Dies bedeutet für uns, den Alltag als Lernfeld zu nutzen, unsere Kinder und Jugendlichen intensiv zu begleiten, sie in allen Dingen des täglichen Lebens anzuleiten.

Die Schule/Berufsausbildung

Ziel  ist die spätere Integration unserer Kinder und Jugendlichen in die Arbeitswelt, als Vorrausetzung für ein eigenständiges, selbst bestimmtes und unabhängiges Leben. Grundvoraussetzung hierfür ist ein  Schulabschluss, sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung.

Die Freizeit

Im Freizeitbereich bieten wir die Möglichkeit vielfältige Erfahrungen zu machen, eigene Stärken und Schwächen, Interessen und Talente zu entdecken. Das Selbstvertrauen wird dadurch gestärkt und  soziale Kompetenzen gefördert.

Die Familie

Wir wollen die Familien unserer Kinder und Jugendlichen als Partner im Erziehungsprozess gewinnen. Die Kinder/Jugendlichen sollen möglichst nicht in einen Loyalitätskonflikt geraten, der eine positive Entwicklung erschweren würde.

Kinderschutz, Kinderrechte, Mitbestimmung, Partizipation, Beschwerdewesen

Das Ev. Mädchenheim Gernsbach soll für unsere Kinder und Jugendlichen ein sicherer Ort sein. Sie sollen bei uns vor jeglicher Gewalt geschützt werden. Zu diesem Zweck haben wir ein pädagogisches Schutzkonzept entwickelt. Im präventiven Bereich arbeiten wir mit einem sexualpädagogischen und einem medienpädagogischen Konzept.

Unsere Kinder und Jugendlichen kennen ihre Rechte, ihre Möglichkeiten der Beschwerde.und der Beteiligung (z.B. Gruppenrat, Heimrat).